KUNSTSTOFFE –nützlich doch nicht nachhaltig!!

„Kunststoffe sind der Inbegriff nicht nachhaltiger Wirtschaft: erzeugt aus endlichem Erdöl und entsorgt als unzersetzlicher Abfall in Deponien oder Gewässern. Auch zukünftige Biowerkstoffe können das Wachstum dieses Müllbergs bestenfalls verlangsamen.“

(Zeit Online, Nach uns die Plastikflut)

image

Kunststoffe – unser täglicher Begleiter in allen Lebenslagen. Ob beim Zähneputzen, in der Medizin oder in unserem Blut. Seit seiner Erfindung vor 100 Jahren ist ein Leben ohne Plastik undenkbar!

Wobei vielen von uns gar nicht bewusst ist, wie sehr wir von diesem Werkstoff beeinflusst werden.

Wir atmen es ein, lassen uns von seinen Weichmachern vergiften und trotzdem weiter von seinen Wundern einlullen. Herzklappen, Spielwaren und Kontaktlinsen sind nur ein paar seiner sensationellen Werke. Wenn man allerdings die Kehrseite des Ganzen betrachtet kommt man ins Grübeln:

Kunststoff ist nicht wasserlöslich und sogar Bakterien haben Schwierigkeiten damit, es zu zersetzen. Dadurch kann es ein paar hundert bis tausend Jahre dauern, bevor es vollständig abgebaut ist.

Während des Verrottungsprozesses, sondert es zahlreiche Giftstoffe ab, die in die Böden, die Pflanzen und unsere Atemluft gelangen.

Damit nicht genug, gelangen die Kunststoffe auch noch in unsere Meere, wo sie verheerende Schäden anrichten. Jährlich verfangen sich hunderte von Meerestieren in treibendem Schrott oder verhungern mit vollem Magen, weil Plastikteile ihren Verdauungstrakt blockieren. Unzählige Seevögel und Fische sind dem Mörderstoff in den letzten hundert Jahren zum Opfer gefallen. Plastikteppiche in der Größe von Texas treiben durch unsere Ozeane. Dabei kann man es nicht belassen!

Die aus fossilem Erdöl gewonnen Kunststoffe müssen abgeschafft oder recycelt werden. Da die Welt nicht mehr ohne Plastik leben kann, könnte man als Alternative “Bioplastik” bieten. Dieses wird aus Kartoffelstärke gewonnen, ist wasserlöslich und lässt sich heiß verrotten.

Um dieser globalen Krise Einhalt zu gebieten oder sie wenigstens zu verlangsamen muss jetzt gehandelt werden. Dafür ist es nicht nötig große Opfer zu bringen. Müll recyceln und Umweltverschmutzung vermeiden reicht schon um einen Beitrag zu leisten. Vielleicht ist es noch nicht zu spät und wir können den Planeten und seine Zukunft noch retten!

Quellen: http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2009-12/erde-sd-kunststoffmuell

http://www.toplife.at/zeitgeschehen/artikel8.html

             http://www.seilnacht.com/Lexikon/k_umwelt.html

von Samira

Werbeanzeigen

KUNSTSTOFFE –nützlich doch nicht nachhaltig!!

„Kunststoffe sind der Inbegriff nicht nachhaltiger Wirtschaft: erzeugt aus endlichem Erdöl und entsorgt als unzersetzlicher Abfall in Deponien oder Gewässern. Auch zukünftige Biowerkstoffe können das Wachstum dieses Müllbergs bestenfalls verlangsamen.“

(Zeit Online, Nach uns die Plastikflut)

Kunststoffe – unser täglicher Begleiter in allen Lebenslagen. Ob beim Zähneputzen, in der Medizin oder in unserem Blut. Seit seiner Erfindung vor 100 Jahren ist ein Leben ohne Plastik undenkbar!

Wobei vielen von uns gar nicht bewusst ist, wie sehr wir von diesem Werkstoff beeinflusst werden.

Wir atmen es ein, lassen uns von seinen Weichmachern vergiften und trotzdem weiter von seinen Wundern einlullen. Herzklappen, Spielwaren und Kontaktlinsen sind nur ein paar seiner sensationellen Werke. Wenn man allerdings die Kehrseite des Ganzen betrachtet kommt man ins Grübeln:

Kunststoff ist nicht wasserlöslich und sogar Bakterien haben Schwierigkeiten damit, es zu zersetzen. Dadurch kann es ein paar hundert bis tausend Jahre dauern, bevor es vollständig abgebaut ist.

Während des Verrottungsprozesses, sondert es zahlreiche Giftstoffe ab, die in die Böden, die Pflanzen und unsere Atemluft gelangen.

Damit nicht genug, gelangen die Kunststoffe auch noch in unsere Meere, wo sie verheerende Schäden anrichten. Jährlich verfangen sich hunderte von Meerestieren in treibendem Schrott oder verhungern mit vollem Magen, weil Plastikteile ihren Verdauungstrakt blockieren. Unzählige Seevögel und Fische sind dem Mörderstoff in den letzten hundert Jahren zum Opfer gefallen. Plastikteppiche in der Größe von Texas treiben durch unsere Ozeane. Dabei kann man es nicht belassen!

Die aus fossilem Erdöl gewonnen Kunststoffe müssen abgeschafft oder recycelt werden. Da die Welt nicht mehr ohne Plastik leben kann, könnte man als Alternative “Bioplastik” bieten. Dieses wird aus Kartoffelstärke gewonnen, ist wasserlöslich und lässt sich heiß verrotten.

Um dieser globalen Krise Einhalt zu gebieten oder sie wenigstens zu verlangsamen muss jetzt gehandelt werden. Dafür ist es nicht nötig große Opfer zu bringen. Müll recyceln und Umweltverschmutzung vermeiden reicht schon um einen Beitrag zu leisten. Vielleicht ist es noch nicht zu spät und wir können den Planeten und seine Zukunft noch retten.

Hallo 9a

Das ist sie nun also, die Oberfläche unseres Blogs, in dem Ihr in den nächsten Wochen nach und nach Eure Beiträge veröffentlichen werdet. Alles, was Ihr dazu braucht, ist der Windows Live Writer. Hier nochmal der Link zum Download: http://www.live-writer.de/windows-live-writer-download/

Der Live Writer funktioniert ähnlich wie Word. Ihr schreibt, speichert und bearbeitet Eure Texte wie gewohnt, könnt sie nach Fertigstellung aber direkt in protectfuture.wordpress.com hochladen. Die Zugangsdaten, die ihr dafür benötigt, werde ich Euch als Email schicken.

Die Oberfläche, die Ihr jetzt seht, lässt sich natürlich verändern. Das gilt besonders für den Header. Passende Fotos, am besten im Querformat, bitte an mich – ich werde das Design dann nach Euren Wünschen ändern.

Ich glaube, das war’s erstmal. Ich wünsche Euch frohes Schaffen. Lasst Euch inspirieren, entwickelt eigene Ideen und habt Spaß.

Abschließend sei nochmal auf die Deadline hingewiesen: Spätestens am 30.04.2012 muss auch der letzte Beitrag online sein!