Ein Brief in die Vergangenheit

Der verrückte Erfinder Manfred Glühmann glaubt eine Maschine erfunden zu haben, die Briefe in die Vergangenheit schicken kann. Deswegen schreibt er an seinen früheres Ich einen Brief, in der er sich selbst warnt und gleichzeitig bittet etwas gegen die Rohstoffverschwendung zu tun.

12.05.2030  

Lieber Herr Glühmann und gleichzeitig mein Früheres-Ich,

bitte nimm diesen Brief ernst und unternehme etwas gegen die Rohstoffverschwendung, die zu deiner Zeit stattfindet. Ich werde dir jetzt erzählen, wie wir heute Rohstoffe abbauen und wer sie bekommt. Ebenfalls schildere ich dir die Folgen eures Verhaltens.

Der Rohstoffabbau läuft wie bei euch. Es hat sich nichts verändert, außer dass die Maschinen stärker sein müssen als bei euch, da tiefer gegraben werden muss.Das ist nie ein Kinderspiel gewesen und jetzt ist das schlimmer und schwerer als je zuvor. Außerdem werden die Quellen durch das Militär gut gesichert. Trotzdem wird der Rohstoffmangel immer größer.

Man vermutet, dass es in paar Jahren keine brauchbaren Rohstoffe mehr auf der Erde geben wird. Deswegen versuchen Forscher Rohstoffe künstlich herzustellen. Das ist bis jetzt keinem gelungen. Ingenieure und Wissenschaftler versuchen sogar schon Wege zu finden, vom erdnächsten Planeten die besonders wichtigen Erze und seltenen Erden abzubauen.

Und nicht zu vergessen ist auch, dass Schrotthändler sehr reich geworden sind, denn man hat ihnen alles abgekauft um daraus unbedingt benötigte Metalle wieder zu recyclen. Aus dem gleichen Grund haben sich auch  viele Autofriedhöfe aufgelöst.

Zu beachten ist auch, dass es nur noch sehr, sehr wenige Bäume gibts. Schuld daran ist euer Verhalten. Durch den Baummangel sucht man saubere Luft fast schon vergeblich. Außerdem hat sich die Ozonschicht verdünnt, sie hat sogar schon an vielen Stellen Löcher,die nicht mehr ,,heilen“ können. Zurückzuführen ist all dies auf das unverantwortliche Handeln der Menschen in Deiner Zeit.

Kommen wir zurück zu den Rohstoffen. Was passiert nach dem wir sie nach schwerer Arbeit abgebaut haben? Es findet eine Auktion statt, bei der sich nur die Länder beteiligen können, die Geld haben. Alle anderen gehen leer aus, die armen Länder sind abhängig von den Rohstoffmonopolisten. Die, die es sich leisten können sind nur eine kleine Zahl. Dennoch diktieren sie den anderen ihren Willen. Sie können es sich leisten, sie besitzen die Rohstoffe, um ihre Indutrie in Gang zu halten.

Aber auch in den reichen Ländern gibt es bereits Schwierigkeiten. Der Export ist gering und somit auch die Nachfrage. Viele Fabriken können nichts mehr herstellen und gehen pleite. Das führt dazu, dass Menschen in großer Zahl ihren Job verlieren.

Wenn ich den Fernseher anschalte, laufen fast überall die Nachrichten, in den es um Ländern geht, die noch Rohstoffquellen besitzen. Einige Kanäle erzählen, wie schwer es die Entwicklungs- und Schwellenländer haben, Industrieländer zu werden.

Ach ja, es fahren nur noch einige wenige, sehr reiche Leute Autos, alle anderen können sich die Haltung einfach nciht mehr leisten. Das sind alles Folgen eures Verhaltens. Ihr habt euch keine Gedanken gemacht und nun möchte ich dich warnen und bitten etwas zu unternehmen. Denn die Folgen eurer Taten übernehmen die nächsten Generationen. Also unternehmt etwas solange ihr die Gelegenheit habt, denn bald ist es zu spät.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Glühmann

Werbeanzeigen

Einblick in den Wirtschaftsteil einer Zeitung des Jahres 2030

Folgen des Ölkriegs immer schlimmer: Erneuter Anstieg der Benzinpreise!

Die Lage ist wohl doch ernster als angenommen. Der Benzinvorrat wird immer kleiner. Auch die gestrige Rekordmarke von 4.50€ wurde geknackt: Die Ölscheichs erhöhen den Preis pro Liter auf 5.50€. Bei weiter konstanten Anstieg bleibt nur noch zu hoffen, dass die Experten der deutschen Autobauer bald eine Lösung für ein Elektroauto zu erschwinglichen Preisen finden. Dies wäre der Beste weg, den Ausbeutern die Stirn zu bieten und obendrein auch noch den CO² Ausstoß zu verringern.

Neuartiges Wärmekraftwerk vorgestellt
Die drastische Wüstenbildung durch den extremen Wärmeanstieg in den 
Mittelmeerländern und Amerika macht es möglich:
In den besagten Wüstenregionen werden nun riesige Glaskuppeln errichtet, 
durch die die Sonnenstrahlen fallen. Die dadurch entstandene Hitze lässt Wasser
verdampfen. Dieser Wasserdampf wird durch Rohre geleitet.
Der Dampf treibt dann schließlich eine Turbine an, welche durch die Rotation den Generator betreibt. Der Dampf wird anschließend kondensiert und wieder verwendet.
Der Wirkungsgrad dieser Form von Kraftwerk soll bei sage und schreibe 80% bis 90% liegen und kann somit den größten Teil des Energiebedarfs der westlichen Welt decken.
In Kombination mit anderen alternativen Energiegewinnungen schaffen wir den Ausstieg aus der veralteten und umweltschädlichen Vernichtung von fossilen Brennstoffen und können den CO² Ausstoß deutlich verringern.


Neue Recycling-Politik vorgestellt

Der nächste Schritt in die Autarkie der westlichen Welt ist getan.

Der neue Fahrplan der Grünen geht ganz klar nach dem Motto Recycling. Und zwar richtig. Laut einer Sprecherin soll diese Maßnahme nicht nur umweltfreundlich sein, sondern auch Arbeitsplätze schaffen.

Ein Beispiel hierfür: Der Kühler eines Computers ist kaputt.

Der Laie von 2012 würde den Kühler durch einen Neuen ersetzen und den Alten in den Müll werfen. Was sind denn schon 20€? Doch nun kann man seinen Elektro“schrott“ an Sammelstellen abgeben. Die dort beschäftigten Mitarbeiter werden den Schrott behandeln und ihn wieder einsatzbereit machen.

Statt den Schrott also in Ghana oder anderen Ländern zu verbrennen, kehrt er jetzt wieder einsatzbereit an den Absender zurück. Auch dadurch wird der CO² Ausstoß gehemmt und wir bewahren die „seltenen Erden“ vor dem vollständigen Abbau.

Ich hoffe dieser Ausschnitt kann meine Vorstellung der Situation im Jahre 2030 ein wenig erläutern.

Sandro
P.S. Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Treibhausgase? Ohne mich!

Über Jahrmillionen war das Klima-System auf der Erde im Gleichgewicht und wird jetzt durch den Eingriff des Menschen durcheinander gebracht. Die maßlose Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Öl und Gas verstärkt den natürlichen Treibhauseffekt und hat schon zu einem weltweiten Temperaturanstieg geführt. Geniale Erfindungen wie das elektrische Licht, beheizte Wohnungen, das Flugzeug und das Auto bedrohen inzwischen unsere Lebensgrundlagen.

Jedes Auto, welches für Deutschland eine große Bedeutung hat, denn deutsche Autos verkaufen sich besser als jedes andere deutsche Gut, verbrauchen zusammen jährlich rund 21 Millionen Tonnen  Benzin. Aber was keinen Autofahrer interessiert ist, welche Folge diese massenhafte Verbrennung von Benzin ist. Durch die Verbrennung der Kraftstoffe wie beispielsweise Benzin wird Kohlenstoffdioxid freigesetzt, welches zu den Treibhausgasen gehört. Die Treibhausgase sorgen für eine stärkere Erwärmung der Erdatmosphäre. Sie verstärken den so genannten Treibhauseffekt. (Der Treibhauseffekt sorgt für eine stärkere Erwärmung der Erdatmosphäre).

Hier wird der Treibhauseffekt sehr anschaulich erklärt

Die Folgen der Treibhausgase

Die Folgen der Erwärmung, sind, dass sich die durchschnittliche Temperatur auf der Erde bis zum Jahr 2100 um bis zu 5,8 Grad Celsius erhöhen wird. Falls es zu so einer Klimaveränderung kommt, folgen heftige Überflutungen durch Regenfälle und Stürme werden häufiger.

Der Meeresspiegel steigt, Gletscher schmelzen ab

Die Erderwärmung hätte zur Folge, dass der Meeresspiegel in den nächsten 100 Jahren um bis zu 90 Zentimeter ansteigen würde. So entstehen vor allem Stürme und Überflutungen von Küstengebieten.

Trinkwasser wird immer schmutziger

Die Erderwärmung hätte zur Folge, dass in beispielsweise den Mittelmeerregionen, Zentral-Asien, im südlichen Afrika und Australien bereits weniger Regen fallen würde. Außerdem würde das Wasser für Wasserkraftwerke oder zum Kühlen von Kraftwerken, zum Beregnen von Feldern und zum Trinken nicht mehr reichen, sicherlich wird das dann teurer. Doch am schwersten wiegt, dass etwa drei Milliarden Menschen unter Wasserknappheit leiden werden.

Ausbreitung der Krankheiten

Die Erderwärmung hätte zur Folge, dass sich die Moskito-Mücken, die an warmes Klima gewöhnt sind weiter ausbreiten, da es in großen Gebieten der Erde wärmer wird. Den Menschen wird im Sommer auch Hitzestress stärker zu schaffen machen. Viele Menschen in den Entwicklungsländern werden durch zu wenig oder schmutziges Wasser erkranken.

 Die Pflanzen- und Tierwelt verändert sich

Die Erderwärmung hätte zur Folge, dass viele Pflanzen und Tiere unseres Planeten durch die Klimaerwärmung gefährdet werden. Dies bedeutet, dass Pflanzen und Tiere in kühlere Gebiete ausweichen müssen. Dabei könnten empfindliche Arten aussterben. Besonders bedroht sind Korallenriffe, Feuchtgebiete in Küstennähe und Lebewesen in sehr kalten Erdregionen, zum Beispiel in der Arktis.

Die Menschen der Gegenwart müssen jetzt anfangen die Welt positiv zu verändern!

Wenn wir all diese Folgen der Erderwärmung verhindern wollen, müssen wir sparsamer mit den Rohstoffen umgehen, denn das Angebot an natürlichen Rohstoffen ist begrenzt. Dies trifft auf fossile Energieträger, landwirtschaftliche Rohstoffe, Metalle, Erze und auch Wasser zu. Außerdem muss jeder Mensch drauf achten, dass er auf Autos, welche mit Benzinmotoren oder Dieselmotoren fahren verzichtet. Nachhaltige Möglichkeiten wären z.B. Solarzellenautos,  Autos mit einem Elektroantrieb, aber auch Wasserstoffbetriebene Autos, bei denen 0 % Abgase prodoziert werden. Oder man setzt sich lieber auf ein Fahrrad. Dies gelingt nicht, wenn man größere Strecken absolvieren möchte, doch auch in diesem Fall wäre es besser, wenn man mit dem Bus fährt! (Alex)

Quelle: http://www.kinderwelt.org/elternratgeber/folgen-des-treibhauseffektes/

Eine seriöse Doppelgefahr nimmt langsam durch das Autofahren Gestalt an

Es ist ziemlich unbedeutend  wo in Deutschland oder wo auf der Welt, aber überall sieht man  das Gleiche: Autos! Fast alle  Autos haben unabhängig von ihrem Wert oder ihrer Größe  (jedoch abhängig vom Motor) eine Sache gemeinsam: und zwar jedes von ihnen verbraucht große Mengen an Benzin. Und durch die große Anzahl an Autos, die es gibt, nimmt der Benzinverbrauch eine monströse Größe an. Allein in Deutschland werden jährlich rund 21 Millionen Tonnen  Benzin verbraucht.

Aber die Frage, die sich leider nicht alle Menschen stellen, ist  jedoch, was die genauen Folgen  von dieser massenhaften Verbrennung von Benzin sind. Durch die Verbrennung solcher Kraftstoffe wie Benzin in Verbrennungsmotoren (z.B. Otto-Motor) wird Kohlenstoffdioxid freigesetzt, welches zu den Treibhausgasen gehört. Die Treibhausgase sorgen dafür, dass die Erdatmosphäre stärker erwärmt wird. Sie verstärken den so genannten Treibhauseffekt. (Der Treibhauseffekt sorgt für eine stärkere Erwärmung der Erdatmosphäre)

Hier wird der Klimawandel anschaulich erklärt

Durch die verstärkte Erwärmung wiederum würden irgendwann die Gletscher abschmelzen. Das hätte zur Folge, dass der Meeresspiegel stark ansteigen würde, und dies könnte zu Überschwemmungen von Staaten wie der Niederlande führen. Es gibt aber noch viele weitere Folgen, eine wäre z.B., dass in tropischen Ländern sich mehr Wüsten und Steppen bilden und die nutzbare landwirtschaftliche  Fläche sich verkleinern würde. Viele Entwicklungsländer decken ihre Ausgaben durch das Verkaufen von Produkten aus der Landwirtschaft. Für sie wäre das der „K.O.“-Schlag. Darüber hinaus werden die Luft und das Grundwasser durch die Verbrennung von Benzin verschmutzt. Damit schaden wir uns nicht nur selber, sondern auch allen organischen Lebewesen. Die Belastung für Mensch und Umwelt ist immens.

Jedoch schließt sich diesem Haufen von Problemen noch ein viel größeres und  schwerwiegenderes Problem an. Das für Otto-Motoren notwendige Benzin wird aus Erdöl gewonnen und Erdöl gehört zu den konventionellen Energieträgern, d.h. sie sind nicht erneuerbar und sind begrenzt. Das Problem ist, dass mehr Erdöl auf der Welt verbraucht wird, als neu  entstehen kann.  Und der Verbrauch wird solange steigen bis wir  nur noch sehr wenig davon haben und schließlich gar nichts mehr.

Möglich Folgen einer solchen Rohstoffknappheit wären Kriege, da jede Nation die letzten verbliebenen Rohstoffe für sich beanspruchen will um seine Verkehrsmittel  zu betreiben.

Es gibt zwar noch die Dieselmotoren mit ihren Dieselkraftstoffen. Aber der Dieselkraftstoff ist keine umweltfreundliche Lösung. Rund 14.000 Menschen  in Deutschland sterben durch Dieselabgase. Dieselabgase sind   krebserregend und führen zu Lungenkrebs.

Um solche Gefahren und Katastrophen in der Zukunft zu vermeiden, muss jeder einzelne Mensch versuchen nachhaltig zu agieren und zu leben. Deswegen ist es notwendig, dass wir Menschen, die in der Gegenwart leben, versuchen  uns von der Abhängigkeit solcher Stoffe loszubinden, damit die Menschen in der Zukunft nicht versuchen sich wegen des Erdöls  zu bekriegen.

„Nur die Menschen der Gegenwart können die Zukunft ändern.“

Man sollte versuchen,  das Problem „Step by Step“ zu lösen. Bei dem Co2-Austoß-Problem könnte  man z.B. versuchen  kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück  zu legen und bei  längere Strecken sollte man  die  Bahn oder den  Bus nehmen, da diese Fortbewegungsmittel mehrere Personen gleichzeitig mit hoher Geschwindigkeit von Punkt  A zu B bringen , statt das Auto zu benutzen.

Auch sollte man viele Bäume pflanzen wie die  Organisation „Plant for the Planet“  um den Co2 Ausstoß zu kompensieren.

Bei dem Erdöl-Problem sollte man versuchen Alternativen  zum Auto oder zu seinem Kraftstoff zu finden. Nachhaltige Möglichkeiten wären z.B. Solarzellenautos,  Autos mit einem Elektroantrieb, aber auch Wasserstoffbetriebene Autos (0% Abgase!!).

Bluecar Solarauto

Und das wichtigste ist, dass alle Menschen ihren Teil dazu beitragen müssen, um eine Welt ohne Umweltschäden zu schaffen. Denn es wäre keineswegs fair, unseren Nachfahren eine verrottete und durch die Industrie und den Verkehr zerstörte Welt zu hinterlassen.  (Ramesh)

Quellen:

http://www.kinderwelt.org/elternratgeber/folgen-des-treibhauseffektes/

http://http://www.auto-treff.com

Stoppt den Klimawandel!

Was ist der Treibhauseffekt eigentlich?

Die Strahlung, die von einem heißen Körper wie zum Beispiel der Sonne abgegeben wird ist kurzwellig. Diese Strahlen durchdringen sehr leicht die Erdatmosphäre. Die Strahlen, die auf den Erdboden treffen, werden von der Erde reflektiert und als langwellige Strahlen zurückgegeben. Diese langwelligen Strahlen können die Erdatmosphäre aber nicht so leicht wieder durchdringen. Sie werden wieder reflektiert und erwärmen die Erde zusätzlich. Das nennt man den natürlichen Treibhauseffekt. Ohne den natürlichen Treibhauseffekt wäre kein Leben auf der Erde möglich.

Die vom Menschen erzeugten Treibhausgase, die sich in der Erdatmosphäre befinden, sorgen für eine zusätzliche Erwärmung der Erdoberfläche. Dies nennt man den anthropogenen Treibhauseffekt. CO2 ist mit 50% das wichtigste Gas, das den Treibhauseffekt beeinflusst. Es werden immer mehr Treibhausgase produziert.

Die Erderwärmung ist nur eine der schlimmen Folgen des Klimawandels.

Wie entstehen Treibhausgase und wie kann man es verhindern, sie auszustoßen?

Treibhausgase entstehen zum Beispiel durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen, der Rodung von Wäldern, dem Autofahren oder durch Bodenerosion. Hierbei wird der im Boden gespeicherte Kohlenstoff oxidiert.

Jeder zweite Mensch auf der Welt benutzt ein Auto. Sie benutzen es für lange Strecken oder aber leider auch für kurze Strecken. Autos stoßen CO2 aus. Würden viele Leute für die kurzen Strecken ein Fahrrad benutzen oder zu Fuß gehen, würde das einen großen Unterschied machen. Eine mögliche Alternative zum Autofahren wäre ein Elektroauto.

Es wäre besser für die Umwelt, wenn wir Nahrung zu uns nehmen, die in unserer Nähe wächst, denn die Nahrung die z.B. aus Spanien kommt, muss noch transportiert werden. Dabei muss ein PKW, LKW, Schiff oder ein Flugzeug benutzt werden. Hierbei wird wieder sehr viel CO2 ausgestoßen.

Bei gewöhnlichem Klopapier müssen Bäume gefällt werden, um das Klopapier herzustellen. Aber wenn man Klopapier aus recyceltem Material benutzt, muss man keine Bäume fällen. Dadurch wird das CO2, was im Baum enthalten war,  nicht in die Atmosphäre freigesetzt. Wenn auf dem Klopapier ein blauer Engel drauf ist, dann ist es aus recyceltem Material.

Das Fazit ist: Geht lieber zu Fuß, benutzt öffentliche Verkehrsmittel, benutzt recyceltes Klopapier und kauft Nahrung, die in der Nähe wächst. Dies sind einige Möglichkeiten, den Klimawandel zu stoppen. Tut es für eine besser Umwelt und ein besseres Leben für die nächsten Generationen.

(Hares)

Der Klimawandel und seine Probleme

Der Klimawandel ist ein nicht aufzuhaltendes Problem. Aber man kann es verlangsamen.

Durch den Klimawandel entstehen riesige nicht aufzuhaltende Umweltkatastrophen. Durch den hohen CO2-Ausstoß erwärmt sich die Umwelt Jährlich. Zwar wurde dieser verringert, jedoch ist dieser immer noch zu hoch. Dies muss schnellstens gestoppt werden, denn sonst steigt der Meeresspiegel und Städte an der Küste wird es nicht mehr geben, bzw. diese werden Überflutet sein. Durch den Klimawandel entstehen neben den Überschwemmungen auch neue Krankheitserreger oder Nahrungsmittelverknappung. Dazu kommt, dass durch den Klimawandel die Gletscher schmelzen, die Winter immer milder werden und die Sommer immer heißer werden. Hurrikans der Stufe 4 werden keine Seltenheit mehr sein. In den Tropen wird es immer weniger Niederschläge geben. Diese Folgen sind heutzutage schon spürbar. Sie machen sich durch immer mehr Waldbrände, mehr Dürren und Austrocknungen von Flüssen bereits bemerkbar.

Karikatur zum Klimawandel

Wie verlangsame ich den Klimawandel?

Um den Klimawandel zu verlangsamen müssen keine großen Opfer gebracht werden, wir müssen nur endlich mal damit anfangen etwas zu verändern. Den Klimawandel könnte man entscheidend verlangsamen, wenn man den CO2-Ausstoß verringern würde. Damit weniger CO2 in die Umwelt ausgestoßen wird kann man ganz einfach damit anfangen, generell das Auto stehen zu lassen und mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel sich fortzubewegen. Jedoch ist diese Methode vielen Menschen zu unbequem.

Dies war nicht die einzige Methode den Klimawandel zu verlangsamen. Anstatt täglich zu Fast Food Ketten, wie Mc Donalds oder Burger King zu gehen, könnte man sich Biofleisch kaufen und dieses zuhause zubereiten, denn bei beispielsweise Mc Donalds wird ein Burger, welcher länger als zehn Minuten da rumliegt, weggeworfen. Meiner Meinung nach muss man dies nicht unterstüzen, wenn man nachhaltig leben möchte und möglicherweise ändert Mc Donalds dieses Verhalten, wenn man das nichtmehr unterstützt.

Damit der Klimawandel verlangsamt wird müssen die Menschen sofort handeln, denn die Treibhausgase entfalten ihre Wirksamkeit noch lange, nachdem sie freigesetzt wurden. Selbst wenn wir heute aufhören würden, fossile Energieträger zu verbrennen, würde es noch einige Zeit dauern bis sich das Klima stabilisiert. Um den Klimawandel abzuschwächen sollten wir mit der Energiewende anfangen.

Die Energiewende

Als Energiewende wir die nachhaltige Energieversorgung bezeichnet. Das heißt wir brauchen eine komplett neue Energiepolitik, um den Klimawandel zu verlangsamen.

“Auf dem Weg zur vollständigen Energieversorgung durch Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse müssen wir zunächst alle Einsparmöglichkeiten und Effizienzpotenziale nutzen: Gebäude müssen so gut gedämmt werden, dass sie kaum mehr beheizt werden müssen, was bei Neubauten schon problemlos möglich ist. Beim Verkehr müssen öffentliche Verkehrsmittel gefördert, neue Mobilitätskonzepte erdacht werden und der Treibstoffverbrauch von Fahrzeugmotoren drastisch reduziert werden. Effiziente Techniken gibt es schon, trotzdem werden bislang kaum sparsame Motoren produziert. Strom sollte nur noch mit der effizienten Technik der Kraft-Wärme-Kopplung produziert werden, die gleichzeitig auch Wärme liefert und so eine doppelte Energieausbeute möglich macht. Besonders der Ausbau von Nahwärmenetzen ist hierfür wichtige Voraussetzung. Unsere Energieversorgungsstruktur auf der Basis von wenigen großen Kohle-, Atom- und Gaskraftwerken muss dezentraler werden und einem intelligenten Mix von Erneuerbaren Energien weichen, der von virtuellen Schaltzentralen gesteuert wird.“

http://www.greenpeace.de/themen/klima/klimawandel/artikel/ist_der_klimawandel_noch_aufzuhalten/

Jeder Mensch kann etwas tun, um den Klimawandel zu verlangsamen und wenn es damit anfängt, dass man sich einen Burger selber macht, anstatt sich einen bei Mc Donalds zu kaufen.

Wir müssen nur langsam mal damit anfangen!

(Hendrik)

Quartier Vauban–Ein Vorbild für Hamburg?

Bei dem vorliegenden Blogeintrag handelt es sich um das Thema ,,Nachhaltigkeit”, das anhand des folgenden Beispiels ,,Quartier Vauban” betrachtet wird. Außerdem wird das Konzept in Anbetracht der Kriterien des ,, Drei-Säulen-Modells der nachhaltigen Entwicklung” geprüft.

Das rund 2,5 Kilometer südlich der Freiburger Innenstadt gelegene ,,Quartier Vauban” beherbergt bereits rund 4600 Bewohner, nach Beendigung des dritten Bauabschnitts sollen es in naher Zukunft 5000 sein.

image

Das Quartier Vauban ist ein modernes und abwechslungsreiches Wohngebiet, welches unter dem Aspekt Nachhaltigkeit errichtet wurde. Sie erfüllt die Kriterien der sozialen Nachhaltigkeit, indem sie breiten Schichten der Bevölkerung ein geeignetes familienfreundliches und energieoptimiertes Wohnumfeld hinsichtlich sozialer Integration schafft. Auch zeigt sich eine Nutzungsmischung durch die Vernetzung von Arbeit, Wohnen und Freizeit. Die vorhandene Grundschule, drei Kindertagesstätte und der Schülerhort sind durch die kleinräumige Gliederung des Viertels in fußläufiger Entfernung erreichbar. Auch wird der Marktplatz, der ein sozialer Treffpunkt ist und für mehrere Zwecke dient, den Vorstellungen der sozialen Nachhaltigkeit gerecht. Ein weiteres erfülltes Kriterium sind die Praxen, die im Bereich Gesundheit ihre Aufgabe erfüllen, sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen im Wohnbereich, der sich durch die Vielzahl von Einzelhändlern im Geschäfts- und Wirtschaftszentrum bemerklich macht. Dadurch dass die Wohnstraßen weitgehend autofrei sind und fast überall eine Schrittgeschwindigkeit gilt, kann man den Aspekt Lärmschutz wiedererkennen. Des Weiteren werden durch das neuartige Verkehrskonzept nicht nur die ökologischen Kriterien gleichzeitig auch die sozialen Kriterien erfüllt. Denn die Straßen sollten in erster Linie als Begegnungs- und Aufenthaltsraum für die Bewohner dienen. Darüber hinaus erkennt man eine möglichst geringe Inanspruchnahme von Rohsoffen für die Baumaterialien und ihre weitgehende Recycle- Fähigkeit. Ein Energie-,Flächen und ressourcensparendes  Bauen ist überwiegend vorhanden. Dies sieht man an dem Energiekonzept, welches eine Niedrigenergie- Bauweise für alle Bauvorhaben vorschreibt. Die Gebäude sind so ausgestattet, dass sie die Energie nachhaltig nutzen. Umweltschonende Technologien, wie die Solar und Photovoltaikanlagen tragen dazu bei und zeigen den sparsamen Umgang mit vorhandenen natürlichen Ressourcen. Beispielsweise soll der Wasserverbrauch möglichst gering gehalten werden. Dazu wird gesammeltes Regenwasser aufbereitet für Toilette und zum Waschen der Hände etc. verwendet. Auch sieht man eine gelungene Anbindung der Parkhäuser an das Verkehrsnetzt.

Ich denke, dass das ,, Quartier Vauban” ein sehr gelungenes Konzept abgibt und als Vorbild für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Hamburg gilt. Jedoch muss man sagen, dass Hamburg mit Freiburg nicht zu vergleichen ist, aufgrund der viel höheren Bevölkerungszahl in Hamburg. Nichtsdestotrotz könnte man dieses Konzept in einzelnen Stadtteilen versuchen umzusetzen. Alles in allem sind die wichtigsten Kriterien des Drei- Säulen- Modells in diesem Beispiel erfolgreich umgesetzt.

______________________________________________

* Das Drei-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwicklung geht von der Vorstellung aus, dass nachhaltige Entwicklung nur durch das gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzen von umweltbezogenen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen erreicht werden kann. Nur auf diese Weise kann die ökologische, ökonomische und soziale Leistungsfähigkeit einer Gesellschaft sichergestellt und verbessert werden.